Der Dacia Duster steigt 2019 in Italien auf Platz 3 auf.

Konsultieren Sie hier über 90 Jahre italienische historische Daten.

Update 04/02: Jetzt mit Top 200-Modellen.

Der italienische Neuwagenmarkt profitiert in einem sich abzeichnenden europäischen Muster von einem künstlichen Anstieg im Dezember – um 12,2 % auf 141,384 dank Vermietungsverkäufen (+33,9 %) – um das Jahr mit +0,1 % nur einen Bruchteil positiv zu beenden bis 1.926.535. Dies ist Italiens fünfter Anstieg gegenüber dem Vorjahr in den letzten 6 Jahren. Doch wie schon 2017 ist das Wachstum des italienischen Marktes 2019 völlig künstlich. Der einzige positive Kanal ist in der Tat ein Anstieg der Mietverkäufe um 6,1% auf 461,925 und 24% des Anteils gegenüber 22,6% im Jahr 2018. Kurzfristige Mieten steigen um 4,4% auf 138,677 und 7,2% gegenüber 6,9% während Langzeitmieten (oder Leasing) sind um 7,7 % auf 281.884 und 14,6 % gegenüber 13,6 % vor einem Jahr gestiegen. UNRAE verfügt über einen Kanal „Sonstige Vermietungen“, der um 2 % auf 41,364 gestiegen ist. Privatverkäufe sind dieses Jahr fast unbeweglich bei -0,1 % auf 1.094.353 und 56,8 % Anteil gegenüber 56,9 % im Jahr 2018 und 56,4 % im Jahr 2017. Diese Stabilität ist in einem europäischen Markt, der generell zu immer weniger Privatverkäufen tendiert (Frankreich mit 42 %, Deutschland bei 38 %). Der Geschäftsumsatz, der Wachstumsmotor im Jahr 2018, sinkt um -6,1% auf 370.257 und 19,2% gegenüber 20,5% im Vorjahr.

Der Panda feiert den achten Jahressieg in Folge, aber Fiat sinkt auf neue Tiefststände.

2019 ist das Jahr, in dem Italien (endlich) die Liebe zum Diesel verloren hat, gut zwei Jahre später als die übrigen europäischen Hauptmärkte. Der Absatz von Benzin stieg um 25,8% auf 853,691 und 44,3% gegenüber 35,3% im Jahr 2018, während Diesel um -22,2% auf 770,483 und 40% gegenüber 51,5% im Vorjahr zurückgeht. Die GPL-Verkäufe sind sehr stark, mit einem Plus von 9,1 % auf 136,841 und einem Anteil von 7,1 % gegenüber 6,5 %, aber nicht so stark wie bei EVs mit einem Anstieg von 110,8 % auf 10,566, machen jedoch im Gesamtjahr immer noch nur 0,5 % des italienischen Marktes aus, während Hybride 33,4 % auf 116.327 Einheiten und 6 % Anteil gegenüber 4,5 % vor einem Jahr schießen. Von den 10 von UNRAE gelisteten Segmenten gewinnen nur 3 im Jahr 2019 an Volumen: Die Crossover-Liebesgeschichte ist noch lange nicht vorbei mit einem Umsatzplus von 15,8% auf 646.230 und einem Anteil von 33,5% gegenüber 29% im Jahr 2018, Multispace (Pkw-Varianten von LCVs) um 3,1 % auf 26,182 und Cabriolets/Spider um 5,8 % auf 9,124 gestiegen. Unterdessen sinken die Luken/Limousinen um -3,5 % auf 900,418 und der Anteil um 46,7 % gegenüber 48,5 % im Vorjahr, Allradfahrzeuge um -6,5 % auf 172.404, Kombis um -16,1 % auf 93,649, kleine MPVs implodieren -20,7 % auf 35,017 und kompakte MPVs sinken -32,2% auf 29,575.

Ein eher unerwartetes Ergebnis: Der Lancia Ypsilon liegt wieder auf Platz 2.

In der Markenrangliste haben wir den anhaltenden Abstieg in die Hölle des einheimischen Giganten Fiat (-11,6%) mit einem Anteil von 14,9% für das Jahr erlebt, was das erste Jahr überhaupt ist, in dem der Anteil zu Hause unter 15% liegt, zumindest seit 1945, als der Markt wurde gestoppt. Die ältesten offiziellen Daten zeigen, dass Fiat im Jahr 1960 einen Anteil von 76,3% hatte, und seither ging es bergab, aber noch mehr in diesem Jahr, als Fiat dreimal seinen niedrigsten monatlichen Aktienrekord „brach“: 14,8% im Januar, 13,5% im Juni und 13,1% im Juli. Darüber hinaus verbrachte Fiat 9 Monate unter 15% des Aktienanteils – einschließlich der letzten 7 aufeinander folgenden Monate des Jahres –, während er vor 2019 noch nie unter dieses Niveau gefallen war… Volumenmäßig ist das Bild fast genauso schlecht, Fiat taucht unter die 300.000 Jahresmarke Marke nur zum fünften Mal in 60 Jahren und verzeichnete in diesem Zeitraum mit 285,888 den dritthöchsten Wert nach 279,279 im Jahr 2013 (21,4 % Anteil) und 281,699 im Jahr 2014 (20,7 % Anteil). Die einzigen zwei zusätzlichen Vorkommen unter 300.000 in den letzten 60 Jahren waren 291.168 im Jahr 1960 (76,3% Anteil) und 294.778 im Jahr 2012 (20,9% Anteil). Zum Vergleich: Allein der Fiat Punto verkaufte 2001 mehr Einheiten (287,495) als die gesamte Fiat-Reihe im Jahr 2019. FCA kann sich nicht einmal auf den Wonderboy Jeep (-3,6%) verlassen, um die Volumina 2019 gruppenweise (-9,6 .) zu steigern %) und verzeichnet einen Rückgang von 26,3 % im Jahr 2018 auf 23,7 % in diesem Jahr.

Der T-Roc beendet sein erstes volles Jahr auf dem Markt in den italienischen Top 10.

Aber nicht nur markentechnisch gibt es 2019 in Italien schlechte Nachrichten: Dank der sofortigen Erfolge von T-Roc und T-Cross (siehe weiter unten) ist Volkswagen (+8,6%) in diesem Jahr in hervorragender Verfassung und zementiert seinen zweiten Platz mit 9,2% Anteil und erreichte im Oktober sogar die besten 10,8% des Jahrzehnts. Ford (-5,5%) und Renault (-9%) bleiben in den Top 6 unverändert gegenüber 2018 hinter Peugeot (+1,4%), Opel (+1,3%) und Toyota (+2,4%) zurück. Citroen (+4,4%) Sport der zweitgrößte Zuwachs in den Top 8, um einen Platz auf #8, aber der unangefochtene Held der Top 10 ist Dacia (+36,4%), der dank der fantastischen Karriere des Duster der zweiten Generation um zwei Ränge auf Platz 9 vorgerückt ist. Im Rest der Top 20 bekommt Lancia (+21%) ein zweites Leben, obwohl jetzt nur noch der Ypsilon angeboten wird, Seat (+34,4%) und Suzuki (+16,2%) brillieren, während Smart (+43,3%) ein spektakuläres Ende bekommt -Jahresschub, um seine Verbrennungsmodelle loszuwerden: +238,1% auf Platz 10 im November und +447,6% auf Platz 6 im Dezember. Unter den Marken mit einem Anteil von weniger als 1% sind Tesla (+428%), DR Motor (+152,4%), Aston Martin (+82,8%), DS (+67,4%), Lamborghini (+47,6%), Lexus (+46,5 .) %), Mitsubishi (+31,3%), Porsche (+27,2%), Ferrari (+24,1%) und Mazda (+23,3%).

Der Smart Fortwo belegte im November Platz 3 und im Dezember Platz 2.

Der Fiat Panda (+11,1%) schnappt sich sehr selbstbewusst den 8. Jahressieg in Folge und verbessert seinen Anteil von 6,5% auf 7,2%, während der Lancia Ypsilon (+21%) noch stärker ist und sich um zwei Plätze verbessert, um den letzten Platz 2 zurückzuerobern 2017 statt. Aber das Ereignis des Jahres ist der Sprung des Dacia Duster (+57,9%) scheinbar aus dem Nichts (#21 im Jahr 2018) direkt auf die dritte Stufe des Podiums, was Italien zum ersten der wichtigsten europäischen Märkte macht um den Duster auf seinem jährlichen Podium zu begrüßen. Eine interessante Anmerkung ist, dass 54 % aller in diesem Jahr in Italien verkauften Duster einen GPL-Motor haben, gegenüber nur 18 % im Jahr 2018, der Duster tatsächlich den Fiat Panda verdrängt und 2019 zum meistverkauften GPL-Modell in Italien wurde Erfolgsgeschichte der Top 10 ist der VW T-Roc (+67,3%) mit 15 Plätzen auf Platz 8 und 10 Top-10-Platzierungen in Folge von Januar bis Oktober. Jeep schafft es erstmals, zwei Typenschilder in den italienischen Top 10 zu platzieren: den Renegade (#6) und den Compass (#10).

Der VW T-Cross ist die meistverkaufte Markteinführung des Jahres 2019, bis auf Platz 3 im September.

Mit dem Fiat 500X (-14,8%) auf Platz 4, dem 500 (-11%) auf Platz 11, der 500L (-13,7%) auf Platz 18 und dem Tipo (-33,6%) auf Platz 20, es gibt nur zwei Fiats in den Top 10 im Jahr 2019 (der Panda und 500X) vs. 4 im Jahr 2018. Der Dacia Sandero (+19,9%) verpasst eine erste Top-10-Platzierung für nur 230 Verkäufe auf Platz 12, der Smart Fortwo (+58,7%) hat sowohl im November (Platz 3) als auch im Dezember (Platz 3) seine Verkaufszahlen aufgefüllt, seine ersten Auftritte auf dem italienischen Podium, und der VW T-Cross (Platz 27) übertrifft alle Markteinführungen 2019, sogar im Sprung September auf dem Podium. Der Audi Q3 (+54,4%), Mercedes A-Klasse (+38,4%), Ford Ka+ (+31,4%), Opel Crossland X (+28%), Hyundai Kona (+26,8%), Renault Kadjar (+23,2%) ), Ford Focus (+20,6%) und Kia Picanto (+20,4%) glänzen ebenfalls in den Top 50.

Der Verkauf von Lamborghini ist dank des neuen Urus um 47,6% gestiegen.

Betrachtet man die Rangliste der Modelle nach Motoralimentierung, führt der Fiat Panda (+25 %) die Benzin-Charts mit über 110.000 Verkäufen leicht vor dem Lancia Ypsilon (+18 %) und Citroen C3 (+52,2 %) an. Jeep dominiert die Rangliste der Dieselmodelle, wobei der Compass (-14%) und der Renegade (-9,8%) die ersten beiden Plätze vor dem Fiat 500X (-23,2%) und dem Peugeot 3008 (3,5%) einnehmen, der um 4 Plätze auf Platz 4 gestiegen ist. Wie oben beschrieben, übernimmt der Dacia Duster (+378,8%) spektakulär die Kontrolle über die GPL-Charts und verdrängt den Fiat Panda (+76,8%) und Lancia Ypsilon (+62,9%) während der Dacia Sandero (+58,1%) auf #45 vorrückt und der Kia Stonic (+599,6%) bis auf #7. Toyota behält die totale Kontrolle über die Hybrid-Charts mit Yaris (-14,3%), C-HR (-15,4%), RAV4 (+38,2%) und dem neuen Corolla an der Spitze, während Range Rover Evoque (#5) und Lexus UX (#10) landen direkt in den Top 10. Schließlich wird der Smart Fortwo (+124,7%) zum meistverkauften Elektrofahrzeug vor dem Renault Zoe (+111,9%), dem Tesla Model 3 (neu) und dem letztjährigen Spitzenreiter Nissan Leaf (-14,2%).

Vormonat: Italien November 2019: Smart Fortwo erreicht erstmals Platz 3 auf dem Podium, Vermietungsumsatz (+40,3%) lässt Markt um 2,1% zulegen

Vorjahr: Italien 2018: Fiat verliert 19,8 % auf 60-Jahres-Tiefstand, Renault Clio (#2) und Jeep Renegade (#5) brechen Rekorde

Vor zwei Jahren: Italien 2017: Fiat Tipo auf dem größten Markt dieses Jahrzehnts auf dem Podium

Gesamtjahr 2019: Top 45-Marken, Top-200-Modelle und Top-10-Modelle nach Ernährung im Vergleich zu den Zahlen für das Gesamtjahr 2018 unten.

Vollständige Dezember 2019 Top 45-Marken und Top 50-Modelle unten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here